Geschichte der Kunstmühle Benz

Blick von der Mühle über Aufhausen

Seit 1579 ist die Kunstmühle Benz in Familienbesitz der Familie Benz.

Die Mühle selbst ist jedoch noch mindestens 100 Jahre älter, wie ein Zeitbeleg aus dem Jahr 1463  belegt, der darauf verweist, dass zu dieser Zeit von Thurtz Müller Mehl in Aufhausen gemahlen wurde.

Hans Grob, der die Mühle von 1574 - 1579 führte, hatte keine männlichen Nachkommen. Seine Tochter Anna Eva Grob heiratete Michael Benz, den Sohn des Bürgermeisters aus Gussenstadt. Michael Benz führte die Mühle ab 1579. Von diesem Zeitpunkt an verblieb sie über viele Generationen im Eigentum und unter dem Namen der Familie Benz. Sie liegt idyllisch an der Brenz im Ortskern von Aufhausen, einem Vorort von Heidenheim.

Im Laufe ihrer langen Geschichte hat die Mühle einige schwere Zeiten durchgemacht und überstanden: Verschiedene Kriege, Hungersnöte und einen großen Mühlenbrand im Jahr 1907.

Heute wird die Kunstmühle Benz in der 12. Generation geführt. Trotz mancher Tiefschläge wurde die Mühle von Generation zu Generation weiter ausgebaut, modernisiert und ist durch den Zusammenhalt der Familie zu dem geworden, was sie heute ist: Ein traditionsbewußtes, modernes und zugleich innovatives mittelständisches Familienunternehmen.

Wir wünschen der Kunstmühle Benz auch für die Zukunft, die neue Herausforderungen der modernen Zeit mit sich bringt,
alles Gute: Glück zu!